AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Canis Symposia für Seminare, Workshops und Abendvorträge

Bitte lesen Sie diese AGB sorgfältig vor Ihrer Buchung durch!

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehung im Rahmen von Veranstaltungsverträgen oder sonstigen Verträgen, die zwischen dem Seminarveranstalter Canis Symposia – im Folgenden „Veranstalter“ genannt – und dem Kunden / Teilnehmer – im Folgenden „Kunde“ genannt – geschlossen werden.
Stand September 2018

§ 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

(1) Für Verträge zwischen dem Veranstalter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Anmeldung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Veranstalter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.
Mit der Anmeldung zu den Ausbildungsgängen, Seminaren, Vorträgen Praxistraining,  Beratungen, Gastdozent-Buchungen bzw. weiterer vom Veranstalter angebotenen Leistungen erkennt der Kunde die Geltung dieser AGBs verbindlich an.
(2) Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der Ausbildungsverträge /Verträge nicht seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

(3) Internetauftritt des Veranstalters oder sonstige nach außen kommunizierte Informationen über Leistungsangebote gelten als unverbindliche Darstellung des Leistungsumfangs des Veranstalters. Hierauf übermittelte Anfragen des Kunden gelten als Angebot im Sinne des § 145 BGB. Ein Vertrag kommt erst zustande mit verbindlicher Bestätigung des Veranstalters. Für die Annahmeerklärung des Veranstalters gilt § 147 BGB nicht.

§ 2 Anmeldung und Bezahlung (Abschluss des Vertrages)


1. Anmeldung:
Der Kunde gibt sein Angebot (vgl. § 1 Nr. 3 AGB) in Textform bzw. online über das Anmeldeformular für eine Veranstaltung / Leistung ab. Sein Angebot ist nur beachtlich, wenn er mit diesem sowohl die AGB wie die Nutzungsbedingungen anerkennt, beispielsweise indem er bei Online-Anmeldung an der vorgesehenen Stelle eine Ankreuzung vornimmt.

Soweit die Anmeldungserklärung weitere Kunden einschließt, handelt die anmeldende Person als deren Vertreter. Vertreter und weitere angemeldete Person haften für die Erfüllung des Vertrages als Gesamtschuldner;

Der Kunde erhält nach Eingang seiner Anmeldung baldmöglich – freie Plätze vorausgesetzt – eine E-Mail mit einer Eingangsbestätigung sowie eine Rechnung. Nach Ausgleich derselben übersendet der Veranstalter dem Kunden eine schriftliche Anmeldebestätigung, mit der der zugrunde liegende Veranstaltungsvertrag rechtsverbindlich zustandekommt. Der Veranstalter verpflichtet sich alle Angaben in der Anmeldung strikt vertraulich zu behandeln, insbesondere die Angaben nicht an Dritte weiter zu geben. Davon unberührt bleibt die Möglichkeit des Kunden, mit Dritten über den Internetauftritt des Veranstalters (z.B. bei Werbebannern) auf eigene Initiative selbst Kontakt aufzunehmen; für die Inhalt der Drittanbieter ist der Veranstalter nicht verantwortlich.

Sofern die Teilnehmerzahl für eine Veranstaltung begrenzt ist, werden die Teilnehmerplätze in der Reihenfolge des Zahlungseingangs vergeben.

2. Bezahlung und Fälligkeit

Zahlungen für Einzelveranstaltungen werden soweit nicht im Einzelfall anders vereinbart ab Rechnungsstellung mit 21-tägiger Zahlungsfrist fällig. Erfolgt die Anmeldung mit kürzerer Frist vor Veranstaltungsbeginn sind übermittelte Rechnung sofort fällig.

Die vollständige Veranstaltungsgebühr muss spätestens am 3. Tag vor Veranstaltungsbeginn auf dem Konto vom Veranstalter eingegangen sein, sofern nicht die Anmeldung später erfolgt. Der Veranstalter kann bei Nichteinhaltung der Zahlungsfristen Säumniszuschläge erheben, die Geltendmachung eines weiteren Schadens ist nicht ausgeschlossen.  Alle Preise sind Bruttopreise und verstehen sich inkl. der in Deutschland gesetzlichen Mehrwert- bzw. Umsatzsteuer von aktuell 19%.

§ 3 Rücktritt (Stornierung) durch den Kunden

 
Wenn Sie Verbraucher sind, gelten für Sie folgende Regelungen:

 


Widerrufsrecht

Sie können ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

In Textform: Canis Symposia, Steffen Roller, Haldenstraße 52, D-75417 Mühlacker oder

per E-Mail: info@canis-symposia.de

Bei einer Dienstleistung erlischt ihr Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ihren Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor sie ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Wenn sie Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind und bei Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen Tätigkeit handeln, besteht das Widerrufsrecht nicht.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück zu zahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 


Darüber hinaus kann der Kunde zurücktreten, wenn der Veranstalter von seinem Recht aus § 6 Satz 2 2. Alternative AGB (Verschiebung einer Veranstaltung) Gebrauch macht und die Änderung für den Kunden unzumutbar ist. Die Rücktrittserklärung ist dem Veranstalter innerhalb von 10 Tagen nach dem Erhalt einer solchen Information in Textform zuzustellen; in diesem Fall erhält der Kunde eine bereits gezahlte Teilnahmegebühr zurückerstattet, weitere Rechte, insbesondere Ersatzansprüche bestehen nicht.

 


In allen anderen Fällen, insbesondere wenn die in vorstehendem Satz 1 genannte Frist verstrichen ist oder der Kunde Unternehmer ist, gilt: Ein Rücktritt durch den Kunden ist bis jederzeit ohne Angabe von Gründen möglich. Er ist in Textform zu erklären und muss dem Veranstalter zugehen (gültiges Datum: Eingang der Rücktrittserklärung). In diesen Fällen werden die Stornierungskosten ohne Nachweis eines pauschalen Schadens- und Aufwendungsersatzes für Vorleistungen und entgangenen Gewinn für die Veranstaltung wie folgt berechnet:

  • Ab 12 Wochen vor Beginn der Veranstaltung entstehen Stornokosten in Höhe von 30 % der Veranstaltungsgebühr.
  • Ab sechs Wochen vor Veranstaltung 50 % der Veranstaltungsgebühr.
  • Bei Rücktritt ab drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn sowie bei vorzeitiger Beendigung erfolgt keine Rückerstattung bzw. ist wenn zu diesem Zeitpunkt noch offen, der gesamte Rechnungsbetrag vom Kunden zu begleichen.

Die Geltendmachung eines höheren Schadensbetrags auf Nachweis ist für den Veranstalter nicht ausgeschlossen.

Sollte der Veranstalter einen Ersatzteilnehmer stellen können, werden bezahlte Teilnahmegebühren unter Abzug einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20 % zurückerstattet.
Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet.
Der Kunde kann bei Nichtteilnahme einen qualifizierten Ersatzteilnehmer anbieten, der Veranstalter ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, dessen Eintritt zu akzeptieren. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften der Kunde und der Dritte als Gesamtschuldner für den Veranstaltungspreis und für die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten.

Stornierung von Unterkünften:
Für die evtl. erforderliche Stornierung von Unterkünften sorgen der Kunde selbst. Eventuell anfallende Stornokosten sind vom Kunden selbst zu tragen.

§ 4 Rücktritt durch den Veranstalter

Der Veranstalter kann ohne Einhaltung einer Frist und unter Berechnung der Stornierungskosten gem. § 3 AGB in folgenden Fällen vom Vertrag zurücktreten:

- wenn sich der Kunde vertragswidrig verhält, insbesondere wenn andere Kunden oder das Ziel der Veranstaltung gefährdet werden,

- wenn der Kunde die übermittelte Rechnung nicht bis zum Fälligkeitstag bezahlt hat; der Veranstalter behält sich in diesem Fall vor, den Teilnehmerplatz an eine andere Person weiter zu geben.

Der Veranstalter kann ohne Einhaltung einer Frist und ohne Berechnung der Stornierungskosten gem. § 3 AGB vom Vertrag zurücktreten bei Ausfall des Kursleiters/Referenten, z.B. durch plötzliche Erkrankung, und in Fällen höherer Gewalt. In diesen Fällen bemüht sich der Veranstalter jedoch um eine schnellstmögliche Ersatz-Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt, so dass bezahlte Teilnahmegebühren gültig bleiben.

§ 5 Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Die Teilnahme bzw. das Mitführen von Hunden ist gestattet bzw. erwünscht, wenn es in der Veranstaltungsbeschreibung ausgeschrieben ist; maßgeblich ist hier immer die Einzelweisung des Veranstalters, über die sich der Kunde vor Beginn der Veranstaltung informiert. Die Kunden haben Sorge zu tragen, dass alle gesetzlichen Auflagen zum Führen eines Hundes in dem Bundesland, in dem die Leistung in Anspruch genommen wird, erfüllt werden. Es muss eine gültige Haftpflichtversicherung für den Hund bestehen und der Hund muss einen aktuellen Impfschutz besitzen (Impfausweis bzw. Versicherungsnachweis ist auf Verlangen vorzulegen). Darüber hinaus versichert der Tierhalter bzw. Kunde, dass sein Hund keine ansteckenden Krankheiten hat.

Der Tierhalter bzw. Kunde haftet für alle Schäden, die durch sein Tier verursacht werden. Hierzu gehören auch Verunreinigungen durch Tiere, die innerhalb und außerhalb der Veranstaltungsräume vom Tierhalter bzw. Kunden unaufgefordert und vollständig zu beseitigen sind. Läufige Hündinnen dürfen nur zu den Veranstaltungen mitgebracht werden, wenn dies vom Veranstalter bzw. Referenten genehmigt ist. Mit der Anmeldung erklärt jeder Kunde, dass diese Bedingungen erfüllt und akzeptiert sind.

Der Kunde haftet für die von ihm oder seinem Hund verursachten Schäden und muss über einen entsprechenden ausreichenden Versicherungsschutz verfügen. Von aus Verstößen resultierender Inanspruchnahme Dritter stellt der Kunde den Veranstalter frei.

§ 6 Leistungsbeschreibung

Die vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich aus den Angebots-, Vortrags- und Seminarbeschreibungen wie im Internet oder anderen vom Veranstalter bereitgestellten Quellen sowie ergänzend aus den hieraus resultierenden Angaben in der Teilnahmebestätigung des Veranstalters. Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, Änderungen der Vertragsinhalte aus sachlich berechtigten und nicht vorhersehbaren Gründen vorzunehmen, über die nach Möglichkeit vor Antritt der Veranstaltung informiert wird, oder (z.B. bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl, Verhinderung des Dozenten o.ä.) nach seiner Wahl die Leistung um die Dauer der Verhinderung zu verschieben. Der Veranstalter ist berechtigt eine Veranstaltung abzusagen, wenn die geforderte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. In diesem Fall wird eine schon gezahlte Teilnahmegebühr zurückerstattet. Der Veranstalter behält sich vor, den Veranstaltungsort zu ändern, sofern dies aus organisatorischen Gründen notwendig sein sollte.

Der Veranstalter behält sich daneben notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen sowie zeitliche Verschiebungen vor, ist jedoch bemüht, der ursprünglichen Planung möglichst nahe zu kommen. Der Kunde hat keinen Anspruch, seine Teilnahme an bestimmte Referenten und/oder bestimmte Programmpunkte bzw. -reihenfolge zu knüpfen, insbesondere stellt der Wechsel angekündigter Referenten keine wesentliche Änderung dar.

§ 7 Haftung durch den Veranstalter


Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die von ihren gesetzlichen Vertretern oder anerkannten Erfüllungshilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden.
Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die trotz sorgfältiger Auswahl der Referenten/Schulungsleiter durch gezeigte Übungen entstehen, sowie für Schäden und insbesondere Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen. Keine Haftung wird daneben übernommen für die Erreichung des Veranstaltungsziels, fehlerhafte Inhalte der Veranstaltung bzw. der zugehörigen Unterlagen sowie für Beschädigung oder Verlust mitgebrachter Gegenstände.
Alle Begleitpersonen sind durch den Kunden in Kenntnis des Haftungsausschlusses zu setzen.
Die Teilnahme an allen Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko. Unabhängig haftet der Veranstalter aus in den Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit auf Verlangen höchstens mit der Rückerstattung bezahlter Teilnahmegebühren und nicht für eventuell darüber hinaus gehende Schäden. Etwaige Ansprüche an den Veranstalter sind binnen einer Frist von drei Monaten in Textform anzumelden. Die Frist beginnt mit dem Ende der Veranstaltung, auf deren Nicht- oder Schlechterfüllung der behauptete Anspruch gestützt wird. Weist der Veranstalter den Anspruch in Textform als unbegründet zurück, sind Ansprüche ausgeschlossen, wenn sie nicht binnen weiteren drei Monaten ab Zugang der Ablehnung beim Kunden gerichtlich geltend gemacht werden.

Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

§ 8 Foto- und Filmerlaubnis


Während der Veranstaltungen können im Auftrag vom Veranstalter Fotos von Aktivitäten und von Kunden und deren Hunden gemacht werden. Um die bestmögliche Analyse der praktischen Trainings zu gewährleisten, werden bei geeigneten Veranstaltungen, Bildaufnahmen der Aktivitäten und von Kunden und deren Hunden erstellt und zur Erläuterung verwendet. Der Veranstalter ist berechtigt, nach einem Seminar eine Bildauswahl auf der Internetseite Canis Symposia, auf der Facebook-Fanpage Canis Symposia und anderen eigenverantworteten Medien zeigen sowie bei Vorträgen, zur Veranschaulichung bei Seminaren, sowie als Lehrmaterial oder für andere kommerzielle Zwecke des Veranstalters zu verwenden.
Mit Abschluss des Teilnahmevertrages ohne schriftlichen Widerspruch gilt das Einverständnis des Kunden zur Veröffentlichung und weiteren Verwendung als erteilt. Forderungen hieraus gegenüber dem Veranstalter sind ausgeschlossen. Sämtliche urheberrechtlichen Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstigen Rechte bleiben beim Veranstalter, der die entstandenen Bilder auch ohne Rücksprache zu Werbezwecken nutzen kann. Die Weitergabe des Materials und eine Verwendung durch Dritte ist dabei ausgeschlossen, soweit dies nicht zur Zweckerreichung erforderlich ist (z.B. Weitergabe an Agenturen zur Erstellung von Werbeauftritten).

Widerspricht der Kunde der Nutzung der entstehenden Bilder kann der Veranstalter ihn nach seiner Wahl von der Veranstaltung ausschließen, ohne dass dem Kunden hieraus Ansprüche gegen den Veranstalter erwachsen, oder ihm die Mehrkosten berechnen, die durch die Selektion des Bildmaterials entstehen.

§ 9 Urheberrechte/Rechte Dritter 


Die Weitergabe und Verwertung der Veranstaltungsinhalte, insbesondere deren gewerbliche Nutzung und Veröffentlichung, sind nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Veranstalters zulässig. 

Alle Veranstaltungsunterlagen sowie Veröffentlichungen im Internet sind urheberrechtlich geschützte Texte und Dateien. Die Veranstaltungsunterlagen sind daher ausschließlich zur persönlichen Verwendung bestimmt. Jegliche Vervielfältigung, Nachdrucke oder Übersetzung und Weitergabe an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung durch den Veranstalter, auch von Teilen der Unterlagen, ist nicht gestattet. Der Kunde haftet für den Schaden, der dem Veranstalter durch die nicht schriftlich autorisierte Weitergabe von Schulungsunterlagen entsteht. 

Es ist dem Kunden nicht gestattet, während Veranstaltungen Bildaufzeichnungen zu machen, egal welcher Art. 

§ 10 Schlussbestimmungen

Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Veranstalter und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts, öffentlich – rechtliches Sondervermögen oder im Inland ohne Gerichtsstand ist, Mühlacker. Der Veranstalter ist darüber hinaus berechtigt, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und den Bestand des Vertrages insgesamt nicht. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt, soweit nicht dispositives Gesetzesrecht zur Anwendung kommt, eine Regelung, die in ihrem wirtschaftlichen Gehalt der unwirksamen am nächsten kommt.

§ 11 Hinweise zur Datenverarbeitung

 
1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch:

Canis symposia, Verantwortlicher: Steffen Roller
Haldenstraße 52
D-75417 Mühlacker

Telefon: +49 173 304 3735
E-Mail: info@canis-symposia.de

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung

Ab Eingang eines Angebots auf Vertragsabschluss erheben wir folgende Informationen:

Anrede, Vorname, Nachname,

eine gültige E-Mail-Adresse,

Anschrift,

Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)

Informationen, die für die Erfüllung unserer Vertragspflichten notwendig sind

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

um Sie als unseren Kunden identifizieren zu können;

um sicherzustellen, dass wir unsere Vertragspflichten wie vereinbart erfüllen können;

zur Korrespondenz mit Ihnen;

zur Rechnungsstellung;

zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Ansprüchen gegen Sie.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die beiderseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Vertrag erforderlich.

Die für die Vertragserfüllung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden – auch zur Beantwortung etwaiger nach Vertragserfüllung auftretender Fragen und für die Übermittlung weiterer Angebote - bis zum Ablauf eines Jahres nach vollständiger Vertragserfüllung gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

3. Weitergabe von Daten an Dritte

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Versicherer in Schadensfällen, Referenten, soweit diese für die Darstellung personenbezogene Daten benötigen, und öffentliche Behörden, soweit wir hierzu gesetzlich verpflichtet sind.

4. Betroffenenrechte

Sie haben das Recht:

gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;

gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;

gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;

gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;

gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;

gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und

gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

5. Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an info@canis-symposia.de

 

 

 

 

 

 

Canis Symposia –

 

 

 

„Ein Hund ist immer
das Spiegelbild seines Menschen.“

© Oliver Jobes, Erziehungs- und Verhaltensberater