Wir spenden für den Tierschutz

Tierschutz in Deutschland - Unser Beitrag

Bei jedem Hundesymposium spenden wir einen entsprechenden Betrag an eine Tierschutzorganisation, ein Tierheim oder einen Tierschutzverein. Welche dies sein wird, entscheidet ihr auf der Facebook-Seite von Canis Symposia.

Die Kandidaten und Preise

Tierschutzorganisation, Tierheim oder Tierschutzverein

Unsere Kandidaten

  • Tiere in Not Odenwald e.V.
  • Tierhelfer Ingelheim e.V.
  • Tierheim Gelnhausen
  • Hellhound Foundation

Die Preise bei der aktuellen Facebook-Wahl (Start 01.11.2018)

  1. Platz: 10,-€ pro Teilnehmer des 3. Hundesymposium Pforzheim 2019
  2. Platz: 2,50€ pro Teilnehmer des Anita Days + Alle Einnahmen aus unserer "Affiliate-Bücher" (Bis 31.12.2018)
  3. Ein kostenloses Seminar mit unserem Referenten Dr. Bernd Schröder

Hellhound Foundation

Die Hellhound Foundation bietet Platz für jene Hunde, die auf Schutz und Hilfe angewiesen sind. Insbesondere für all diejenigen Hunde, die von vielen anderen Personen, Tierärzten oder auch Hundetrainern als zu schwierig oder aggressiv empfunden werden.

Wir stellen uns vor

Hellhound Foundation

Wenn neue Hunde bei uns eintreffen, geben wir ihnen erst einmal sehr viel Zeit, um „anzukommen“. Hierbei haben wir genug Zeit, um die Hunde zu beobachten und einzuschätzen.


Danach können sich viele der Hunde in unserer großen Hundegruppe einfinden und tagsüber, weitläufige Ausläufe, mit ca. 25 anderen Hunden teilen. Auch die Nacht verbringen unsere Hunde zusammen. Hier allerdings in etwas kleineren Gruppen, zu je ca. 5 Hunden je Hundezimmer.


Unser Hauptziel ist es, Hunde, die nach Beißvorfällen als zu aggressiv oder auch als unberechenbar gelten, eine zweite (und leider auch letzte) Chance zu geben und sie wieder zu resozialisieren. Wenn es nach unserer Ansicht keine Möglichkeit der Resozialisierung gibt, finden diese Hunde bei uns ein dauerhaftes Zuhause, in welchem auf ihre besonderen Bedürfnisse eingegangen werden kann.


Das Domizil der Hellhounds liegt im Ortsteil Hörpel, der Stadt Bispingen, im Bundesland Niedersachsen, wo wir uns dafür einsetzen nach und nach Hundezentrum mit Hundepension, Hundeschule, Trainingsgelände, und Resozialisierungsstätte zu errichten.

Wir benötigen die Spende...

Hunde Hellhound Foundation

 

Die Hellhound Foundation ist ein Tierschutzprojekt, welches in Deutschland einzigartig ist und wir verfolgen ein ehrgeiziges Ziel. Wir planen einen Umbau unseres Geländes. Es sollen Ausläufe erweitert, neue Zäune gezogen und ein Seminarraum gebaut werden. Der Seminarraum soll jeglichen Personen, die mit aggressiven Hunden zu tun haben, eine Möglichkeit der Weiterbildung bieten.

Bilder der Hellhound Foundation

Tiere in Not Odenwald e.V.

TiNO, der Tierschutzverein mit eigenem Tierheim mitten im Odenwald, ist von Anbeginn Vorreiter und seit Jahren Vorbild für andere Tierheime, was die Haltung von Hunden in Gruppen angeht.

Wir stellen uns vor

Unzählige angehende Hundetrainer, Tierärzte und Tierpfleger haben die Chance wahrgenommen und in Praktika bei Tiere in Not Odenwald e.V. den artgerechten Umgang und die Pflege der zum Teil schwierigen Hunde in den Hundegruppen erlernt. Aggression bei Hunden ist das große Fachgebiet von Ute Heberer, die den Verein vor 27 Jahren gründete und die nicht müde wird, betroffenen Hundehaltern konkrete Hilfestellung zu geben und Hundetrainer anzuleiten.

Vom Welpen bis zum Senior, vom Angsthund bis zum aggressiven Hund – all diese Tiere können im Tierheim landen und dann liegt es an uns, ihnen zu helfen, sie tierschutzgerecht aufzunehmen, zu pflegen, vorzubereiten und zu trainieren, um ihnen eine Chance auf eine neue, eigene Familie zu geben. Dafür braucht es viele Menschen, die notleidenden Tieren helfen wollen und bereit sind, ihren Teil dazu beizutragen, ob durch ehrenamtliches Engagement oder Spenden. TiNO ist ein für Besucher offenes Haus – eine Begegnungsstätte für Mensch und Tier.

Herzlich willkommen bei TiNO!

Wir benötigen die Spende...

Hunde-Quarantäne

 

TiNO benötigt dringend eine Sanierung (Erweiterung) der alten, in die Jahre gekommenen Hunde-Quarantäne. Das dafür eigentlich schon gesparte Geld floss leider komplett in den Wiederaufbau des abgebrannten Gebäudeteils (Brand 2014, Wiedereröffnung 2017). Wir wollen und müssen dieses Thema jetzt angehen und freuen uns über jeden einzelnen Euro, der uns dabei hilft.

Bilder von Tiere in Not Odenwald e.V.

Tierhelfer Ingelheim e.V.

Wir, die Tierhelfer Ingelheim e.V., betreiben ein kleineres Tierheim und setzen uns jeden Tag für den Schutz unserer Heim- und Wildtiere ein.

Unser Ziel ist stets für jeden unserer Schützlinge die beste Lösung zu finden.

Wir stellen uns vor

In den letzten Jahren konnten wir einen deutlichen Zuwachs an Abgabehunden verzeichnen. Als Ursachen sind hier u.a. Fehlverhalten wie z.B.: Leinenaggression, Zerstörung von Inventar und Beißvorfälle zu nennen.

Speziell für unsere Hunde konnten wir in den letzten Jahren weitreichende Verbesserungen erzielen – u.a. durch Umbaumaßnahmen im Hundebereich sowie zahlreiche Schulungen und Trainings. Als Ergebnis konnten wir unsere Hunde aus der ehemaligen Einzelhaft in die Gruppenhaltung auf dem Tierheimgelände führen. Hier erleben sie adäquate Ansprache und ein hundgerechtes Leben, was sich positiv auf ihr Verhalten auswirkt.

Schnell hat sich herumgesprochen, dass wir aus schwierigen Hunden nette Hunde machen und diese auch erfolgreich vermittelten konnten. In der Folge kommen nun immer mehr Hilfeanfragen von Privatpersonen und anderen Tierschutzvereinen.

Deshalb gründeten wir unser Projekt „Jede Pfote zählt“. Hier übernehmen wir vermeintlich „hoffnungslose Fälle“, um ihnen eine neue Chance zu geben. Einige Hunde konnten sogar vor der Euthanasie gerettet und erfolgreich vermittelt werden.

Mitarbeitern anderer Tierheime bieten wir kostenlos Praxiskurse zu Körpersprache, Maulkorb und Equipment, Arbeit mit aggressiven Hunden oder Angsthunden sowie Leinenführigkeit und Gruppenhaltung.

Privatpersonen bieten wir Training und Beratung (auch Vororttermine), speziell auch zur Abgabeprävention. Viele Hundehalter stehen unter enormen Druck und leiden, da sie keinen Weg finden, um das störende Verhalten im Mensch-Hund-Alltag zu entspannen.

Weiter helfen wir mit gemeinsamem Gassi-Gängen (mit Training bei Problemen) oder der Sozialisierungsgruppe (für Hunde, die keinen/wenig Hundekontakt haben – diese dürfen in einem abgesicherten Rahmen Erfahrungen mit unseren Hunden machen). Bei auffällig gewordenen Hunden ist der Kontakt zu einer stabilen Hundegruppe zur Sozialisierung ein wichtiger Grundstein zurück ins normale Leben.

Unser Ziel ist jedem Hund, der zu uns kommt, eine Chance zu geben, neu verstanden zu werden und durch Vermittlung den Anschluss an ein normales Leben zu bekommen.

Wir benötigen die Spende...

Wunsch Boxen

 

Wir sind nun an einem Punkt, wo wir zusätzliche Hilfe brauchen, um unsere Arbeit fortführen und dem ständigen Zuwachs der Anfragen gerecht werden zu können. Wir benötigen das Spendengeld für:

Weitere Schulungen für unser Team, um die Tierheimarbeit speziell mit schwierigen Hunden weiter ausbauen zu können. Wir setzen hier weiter auf eine gute Ausbildung unserer Angestellten und Helfer.

Weitere Umbaumaßnahmen unserer Hundebereiche (innen und außen) /u.a. großer Hunde-Gruppenraum

Spezielles Equipment, um die tägliche Versorgungszeit zu verkürzen, um mehr Zeit für die direkte Arbeit mit den Hunden zu haben.

Bilder von den Tierhelfer Ingelheim e.V.

Tierheim Gelnhausen

Im Tierheim Gelnhausen leben 80 Hunde, 30 Katzen, viele Kleintiere, Pferde, Esel, Schafe, und noch weitere, unterschiedliche Tiere.

Die Beschreibung des Tierheims, die Gründe warum gerade sie die Spende so dringend benötigen und einige Impressionen findest du hier.

Wir stellen uns vor

Zunächst einmal sind wir ein ganz normales Tierheim mit seinen typischen Aufgaben :

Fund-Abgabe- behördlich beschlagnahmte Tiere aufnehmen, versorgen und weitervermitteln.

Bei uns leben immer ca. 80 Hunde, 30 Katzen, viele Kleintiere, Pferde, Esel, Schafe, und noch weitere, unterschiedliche Tiere.

An 5 Tagen die Woche ist für Besucher geöffnet, währenddessen darf jeder kommen, der interessiert ist, einen neuen Mitbewohner sucht, oder wer sich beraten lassen möchte.

... Eine familiäre Gruppe von Menschen mit Sachverstand, fand sich hier zusammen und alle besitzen ein großes Herz für die besonderen Hunde, für die, die von anderen abgeschrieben wurden.

Jedes Tier, insbesondere jeder Hund, der bei uns ankommt soll eine zweite Chance bekommen, speziell , die aussortiert wurden bekommen besondere Aufmerksamkeit . Schwierig ? unverträglich ?bissig ? alt ?

"Lass ihn ankommen, lass uns schauen, lass uns einander kennen lernen und dann sehen wir weiter was noch möglich ist"

Ehrenamtliche Hundetrainer, ambitionierte Gassigänger , sowie die Mitarbeiter des Tierheimes kümmern sich um diese Hunde um ihnen einen Neustart zu ermöglichen und um ihnen den Alltag im Tierheim erträglich zu machen.

Gruppenhaltung, paarweise Haltung, je nachdem was für den einzelnen Hund machbar ist, viel Freilauf, Abwechslung, eine Bezugsperson, verständliche Kommunikation, Sozialkontakt, wenig Stress, tierärztliche Versorgung, Hund sein dürfen und jeden Tag die Chance doch noch ein neues Zuhause zu finden, das sind die Dinge, die uns wichtig sind für jeden Hund, egal woher er kommt, egal wer er ist.

Das sind WIR, das Team vom Gelnhäuser Tierheim !

Wer mehr über uns erfahren oder mit dabei sein möchte darf sich gerne melden und wir werden Rede und Antwort stehen !

Wir benötigen die Spende...

Wunsch Boxen

 

Wir benötigen die Spende vom Symposium, weil wir eine Vision haben ! :-)

Feucht und kalt, eng und laut? Das ist keine Hundeschnauze, sondern so sind unsere Hundezwinger immer noch beschaffen.

Die "Anatomie " der Zwinger lässt kaum zu, dass die Hunde dort stressfrei und in Gruppen ( mehr als zu zweit ) leben können.

Damit die alte, marode Behausung endlich aus unserem Tierheim verschwindet und durch geräumige, strukturierte Kleingruppenanlagen ersetzt werden kann, benötigen wir die Spende des Symposiums.

Bilder vom Tierheim Gelnhausen

„Ein Hund ist immer
das Spiegelbild seines Menschen.“

© Oliver Jobes, Erziehungs- und Verhaltensberater