Thema am 20.09.2019

Themenübersicht Freitag 20.09.2019

„Der soziale Hund“

Der Hund führt eine Doppelexistenz: einerseits ist er Familienmitglied im Menschenhaushalt, andererseits spielen für ihn die Beziehungen zu anderen Hunden der Umgebung und die Pflege von Freundschaften zu guten Kumpels immer noch eine große Rolle.

 

  • Wie gelingt ihm der Spagat zwischen den Welten?
  • Was haben neueste Forschungen herausgefunden zur besonderen Mensch-Hund Beziehung?
  • Wie wichtig ist dem Hund die Beziehung zu Artgenossen?
  • Und wie kommt eigentlich die Mehrheit der Hunde ohne den Menschen aus – immerhin leben 85 Prozent der Welthundepopulation nicht auf dem Sofa, sondern auf der Straße.

 

Spannende Erkenntnisse zum Sozialverhalten des Hundes.

 

Sozialverhalten mit Hunden

Soziale Organisation: Studien an freilebenden Hundegruppen, Kommunizieren: Bellen und Knurren

Spielen mit anderen Hunden – neue Studien, Erkenntnisse

 

Sozialverhalten mit Menschen

Spielen mit Menschen

Was Hunde über Menschen wissen und was Menschen über Hunde (zu) wissen (meinen)

 

Neue Studien zur Bindung zwischen Mensch und Hund

Wie Botenstoffe, Stimmungsübertragung, Interaktion und Persönlichkeitsstrukturen die Mensch-Hund-Bindung beeinflussen.

Die Fakten

Datum: 
Fr. 20.09. - Sa. 21.09.2019

Einlass:
Freitag 09 Uhr
Samstag 09 Uhr

Veranstaltungsort:
Schloss Schenke Tunzenberg, Schloßberg 5, 84152 Mengkofen

Themen:
Der soziale Hund: leben in zwei Welten.
Zum Thema...

Hundeforschung aktuell: Neueste Erkenntnisse aus der Kanidenforschung, alltagstauglich für Trainer und interessierte Hundehalter zusammengestellt.
Zum Thema...

Teilnehmeranzahl:
min. 20 Personen, max. 60 Personen

Zu den Anmeldungen

Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. Getränke und professionellem Handout und inkl. Mwst.
   
Alle Tage
Freitag 20.09.2019
Samstag 21.09.2019
200,- EUR
   
Freitag
20.09.2019
110,- EUR
   
Samstag
21.09.2019
110,- EUR
   
Verpflegungspauschale
(pro Tag)
10,- EUR
   
Rücktrittsversicherung ab 5,- EUR
   

Zurück

„Ein Hund ist immer
das Spiegelbild seines Menschen.“

© Oliver Jobes, Erziehungs- und Verhaltensberater